Erfolgsgeschichten

WARUM ÜBERHAUPT FORTBILDUNG - NACH EWIG LANGEN SCHULJAHREN UND DER BERUFSAUSBILDUNG?

In der Landwirtschaft und den vor- und nachgelagerten Bereichen werden hohe Anforderungen an junge Fach- und Führungskräfte gestellt, der Generationswechsel läuft seit einigen Jahren.

Das bedeutet einerseits sehr gute Berufs- und Aufstiegschancen für Euch junge Berufseinsteiger. Andererseits ist Bildung und damit beruflicher Aufstieg in einem zusammenwachsenden Europa und einer globalisierten Welt immer der richtige Weg, um berufliche Erfüllung zu finden und nicht zuletzt um sein eigenes Einkommen zu sichern.

Die von uns angebotenen Abschlüsse sind fundiert und dabei sehr praxisbezogen.


WIR BIETEN DIR DABEI FOLGENDE VORTEILE:

  • sehr gute Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen und den Berufseinstieg in gehobener Position durch 2 Fachschuljahre á 40 Wochen incl. Fachexkursionen und Abschlusspraktikum oder durch unseren praxisorientierten Winterlehrgang
  • sehr gut ausgestattete Fachschule incl. PC-Räumen, Bibliothek mit umfangreichem Angebot auch an Fachzeitschriften, Versuchsparzellen, Lehrgarten, Lehrküche usw.
  • intensive und individuelle Betreuung auch über den Unterricht hinaus – in fachlichen wie in persönlichen Fragen
  • ausgesprochen enge Zusammenarbeit – im Rahmen von Exkursionen, Praktika usw. – mit Groß- und Familienunternehmen, Verbänden, staatlichen Institutionen und dem Versuchs- und Beratungswesen
    • Das macht den Unterricht lebendig.
    • Die Absolventen wissen dadurch später, mit wem sie zusammenarbeiten können.
  • Techniker und Betriebswirt auch über Deutschland hinaus anerkannt → wichtig für oft genutzte Möglichkeit von Auslandspraktika oder Jobwahl (Landwirtschaftsmeister bzw. Meisterabschluss nur in Deutschland anerkannt)
  • Erwerb der Ausbildereignung im Rahmen von Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Erwerb der Fachhochschulreife möglich
  • schnell erreichte Abschlüsse durch kompakte Lehrgangsdauer
  • kostenfreie Fortbildung
  • Ausbildungsförderung möglich (ohne Rückzahlung Eurerseits)

AUSSAGEN UNSERER ABSOLVENTEN, DIE HEUTE SELBST IN VERANTWORTLICHEN POSITIONEN SIND:


„Die Ausbildung in Freiberg-Zug habe ich nicht bereut, eine Menge gelernt und viele Leute kennengelernt“. So resümiert Marius B. in der Freien Presse vom 09.07.2011. Besonders gefallen haben ihm der sehr praxisnahe Unterricht und die vielen Exkursionen im In- und Ausland. Viel hätte er auch vom Lehrer für Pflanzenproduktion Kai Pönitz gelernt. Auf dessen eigenen Betrieb haben die Fachschüler z.B. Bodenprofile bewertet, Arten bestimmt und Grünland untersucht. – Wie so viele andere Freiberg-Zuger Absolventen hat Marius keine Angst um seine Zukunft in der Landwirtschaft unserer Region. Sein Anstellungsvertrag ist in Sayda mit dem erfolgreichen Fachschulabschluss bereits unterschrieben.


Thomas T. aus der Nähe von Großenhain (Abschluss Agraring. vor über 25 Jahren in Freiberg-Zug) weiß, dass die Wirtschafter- und Meisterfortbildung in seinem Landkreis auch gut sind, würde aber schon wegen der kompakten Fortbildung des Betriebswirtes/ Technikers und vor allem wegen des nur in Freiberg-Zug vorhandenen Wohnheimlebens jedem raten, nach Freiberg-Zug zu gehen, auch um soziale Kompetenzen zu entwickelt - später ergeben sich oft gut funktionierende Geschäftsbeziehungen aus diesen Kontakten… bis dahin, dass auch er seine Frau hier kennen gelernt hat. Aus Praktikersicht ist er sehr für ein Gelenktes Praktikum – zur besseren Vorbereitung auf die Fachschule und das spätere Berufsleben.


Jens R. aus der Nähe von Leipzig sagt: Durchzuhalten, eigene Wege zu gehen, der Markt ist dabei der Maßstab, das hat er hier in Freiberg-Zug gelernt. Er fühlte sich hier oft bereits mehr als zukünftiger Berufskollege gefordert und gefördert, nicht so sehr als reiner Fachschüler. Außerdem findet er es sehr gut, dass wir die Fachschüler immer wieder dazu ermutigen, Auslandserfahrungen zu sammeln.



Ronny S. aus Dorfchemnitz lernte bevorzugt und erfolgreich mit den Freiberg-Zuger Unterlagen an der FH in Bernburg, auf die er sich hier in Freiberg-Zug sehr gut vorbereitet fühlte. Er ist außerdem sehr interessiert am Gelenkten Praktikum, möchte gute Lehrlinge seines Betriebes ins dieses und ans Fachschulzentrum Freiberg-Zug bringen.


Andreas W. aus der Nähe von Freiberg: Das war eine super Truppe damals, der harte Kern hält auch heute im Berufsleben noch zusammen, woraus sich viele Vorteile ergeben. Er nimmt gerne gute Praktikanten von uns und betreut sie auch intensiv, weil sie seinem Unternehmen wirklich etwas bringen.


André D. aus Cuxhaven lobt den sehr guten Zusammenhalt in Freiberg-Zug. Er hat hier seine Frau kennen gelernt. Diese war am Berufsschulzentrum Löbau auf uns aufmerksam geworden und dann zu uns gekommen. Die Familie ist nun vierköpfig und kommt immer wieder gern zum Absolvententreffen. Solche positiven Fälle gibt es in allen Absolventen-Jahrgängen.


Bianca F. aus dem Vogtland, war damals Jahrgangesbeste und sagt heute, dass man auch etwas Geduld haben muss, um die gewünschte Stelle besetzen zu können und dass man darauf hinarbeiten muss.Außerdem ist sie immer den ganzen Tag des Absolvententreffens aufgeregt. Dann nachmittags wieder den „alten Weg“ hierher zu fahren, sei ein tolles Gefühl.



Formulare

Anmeldung zur Fortbildung:

zur Anmeldung

Bewerbung um Wohnheimplatz:

zur Anmeldung

Kontakt

Fachschulzentrum Freiberg-Zug

Hauptstraße 150, 09599 Freiberg

Fon: 03731 7994561 | Fax: 03731 7994551

Kontaktformular