Freistaat Sachsen
Landkreis Mittelsachsen (Schulträger)

Fortbildungsangebote

Das Fachschulzentrum Freiberg-Zug ist ein traditionsreicher Agrarbildungs-Standort.

Seit 1877 wird hier und in den Vorgängereinrichtungen hochwertige Agrarbildung angeboten.

Neu im Angebot:

1. Grundlehrgang Sachkunde Pflanzenschutz für Anwender gemäß §1 Abs. 1 PflSchSachkV

Wiederholung in 2017 geplant, der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben         jeweils 08:00 - 15:00 Uhr (Fachschulzentrum - Anmeldung möglich)

Die max. Teilnehmeranzahl beträgt 20 Teilnehmer pro Veranstaltung.

Inhalte:

Schadursachen bei Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen; Pflanzenschutzrecht; Zulassung, Genehmigung und Kennzeichnung von Pflanzenschutzmitteln; Eigenschaften, Wirkungen und Anwendungsverfahren von Pflanzenschutzmitteln; Integrierter Pflanzenschutz; Anwenderschutz; Verbraucherschutz; Schutz des Naturhaushaltes und Sachgerechter Geräteeinsatz.

Der Kurs wird täglich mit jeweils 8 Unterrichtsstunden durchgeführt, in denen neben der theoretischen Vermittlung auch Praxisübungen an Groß- und Kleingeräten integriert sind. Die anschließenden schriftlichen bzw. mündlichen Prüfungen zum Sachkundenachweis werden unmittelbar nach Kursende durch die zuständige Stelle abgenommen.

Wir bitten um Anmeldung der Teilnehmer bis ... per Fax 03731/799-4551 oder per Mail fachschulzentrum@landkreis-mittelsachsen.de

mit beiligendem Anmeldeformular (zum Download). Die Teilnehmergebühr für Lehrgänge im FSZ Freiberg-Zug beträgt 150,- € und ist vor Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten.

 

2. Fortbildung Sachkunde Pflanzenschutz für Anwender zur Verlängerung des Sachkundenachweises (bevorzugt aus der Landwirtschaft) -vom LfULG anerkannte Fortbildungsveranstaltung gemäß §7 PflSchSachkV

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung und sind in Verbindung mit der Sachkundenachweiskarte für weitere 3 Jahre zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln berechtigt.

Aktuelle Termine:     

15.11.2016         08:00 - 12:00 Uhr (Fachschulzentrum - Anmeldung möglich)

Die max. Teilnehmeranzahl beträgt 20 Teilnehmer pro Veranstaltung.

Inhalte:

Rechtsgrundlagen, Integrierter Pflanzenschutz, Schadursachen, Pflanzenschutzmittelkunde, Anwenderschutz

Wir bitten um Anmeldung der Teilnehmer bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn per Fax 03731/799-4551 oder per Mail fachschulzentrum@landkreis-mittelsachsen.de

mit beiligendem Anmeldeformular (zum Download). Die Teilnehmergebühr für Lehrgänge im FSZ Freiberg-Zug beträgt 30,- € (für Veranstaltungen außerhalb auf Anfrage) und ist vor Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten.

(Gerd Alscher, 02.11.2016)

Wir bieten euch folgende Forbildungsgänge an:

Staatlich geprüfte/r Techniker/in für Landbau

Staatlich geprüfte/r Techniker/in für Landbau

Berufliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Führung privater Einzelunternehmen im Agrarbereich
  • Führungsaufgaben in Unternehmen der Landwirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche
  • Eigenverantwortliche Mitarbeit im agrarwirtschaftlichen Versuchs- u. Untersuchungswesen

Voraussetzung:

  • Abschluss in einem einschlägigen Beruf (Landwirt, Tierwirt, Fachkraft Agrarservice, Pferdewirt, Forstwirt, Gärtner …)
  • im Ausnahmefall: ein anderer Berufsabschluss und eine mindestens 5 jährige einschlägige Berufstätigkeit

Dauer:

  • 2 Jahre
  • bei nicht vorhandener Berufspraxis 3 Jahre (inklusive Ferien und 1 Jahr Gelenktes Praktikum)
  • als Winterlehrgang (vor allem für Lehrgangsteilnehmer mit möglichst langjähriger Berufserfahrung) – 3 Jahre (incl. Ferien und 1 Jahr Praxis in Blöcken, als Gelenktes Parktikum oder per Arbeitsvertrag, Schulverhältnis ruht in dieser Zeit)

Bewerbungsunterlagen   •   Stundentafel

Staatlich geprüfte/r Techniker/in für Umwelt/Landschaft

Staatlich geprüfte/r Techniker/in für Umwelt/Landschaft

Berufliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Führung von Betrieben und Bereichen der Agrarwirtschaft mit umweltsensiblen Bedingungen
  • Fachgerechte Leitung und Durchführung von Umweltschutz- u. Landschaftspflegemaßnahmen durch Unternehmen im Agrarbereich sowie im ländlichen Dienstleistungsbereich
  • Fachgerechte Planung, Organisation und Ausführung von Umweltschutz- u. Landschaftspflegemaßnahmen in den Kommunen und Kreisen durch Landschaftspflegeverbände und Unternehmen

Voraussetzung:

  • Erfolgreicher Abschluss einer fachschulischen Fortbildung in den Fachbereichen Technik (Agrartechnik, Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, Landbau, Hauswirtschaft und Ernährung, Bautechnik, Bohrtechnik, Geologietechnik u.a.) oder Wirtschaft (Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Unternehmensführung, Betriebswirtschaft u.a.)

Dauer:

  • 1 Jahr

Bewerbungsunterlagen   •   Stundentafel

Staatlich geprüfte/r hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

Staatlich geprüfte/r hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

Berufliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Führungsaufgaben im mittleren und gehobenen Management hauswirtschaftlicher Unternehmen
  • Leitung von Unternehmen in allen Bereichen der hauswirtschaftlichen Versorgungs- und Betreuungsleistungen im Rahmen der eigenen Selbstständigkeit
  • Berufsausbildung in der Hauswirtschaft

Voraussetzung:

  • Abschluss in einem einschlägigen Beruf (Hauswirtschafter, Hauswirtschaftsassistent, Fachkraft für Hauswirtschaft und Familienpflege, Koch, Hotel- und Restaurantfachkraft, Diätassistentin, Fachkraft für Systemgastronomie,…)
  • im Ausnahmefall: ein anderer Berufsabschluss und eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit

Ausbildungsdauer:

  • 3 Jahre, incl. 1 Jahr Praxis (Eine vor Beginn der Fachschule absolvierte einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr wird auf Antrag angerechnet.)

Bewerbungsunterlagen   •   Stundentafel

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Agrarwirtschaft

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Agrarwirtschaft

Berufliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Führung privater Einzelunternehmen im Agrarbereich
  • Führungsaufgaben in Unternehmen der Landwirtschaft sowie der vor- u. nachgelagerten Bereiche
  • Eigenverantwortliche Mitarbeit im agrarwirtschaftlichen Beratungswesen

Voraussetzung:

  • Abschluss in einem einschlägigen Beruf (Landwirt, Tierwirt, Fachkraft Agrarservice, Pferdewirt, Forstwirt, Gärtner …)
  • im Ausnahmefall: ein anderer Berufsabschluss und eine mindestens 5 jährige einschlägige Berufstätigkeit

Dauer:

  • 2 Jahre
  • bei nicht vorhandener Berufspraxis 3 Jahre (inklusive Ferien und 1 Jahr Gelenktes Praktikum)
  • als Winterlehrgang (vor allem für Lehrgangsteilnehmer mit möglichst langjähriger Berufserfahrung) – 3 Jahre (incl. Ferien und 1 Jahr Praxis in Blöcken, als Gelenktes Praktikum oder per Arbeitsvertrag, Schulverhältnis ruht in dieser Zeit)

Bewerbungsunterlagen   •   Stundentafel

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung für den Beruf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung für den Beruf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

Berufliche Einsatzmöglichkeiten

  • Führungsaufgaben in hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbetrieben
  • Selbständige Tätigkeit im Bereich Hauswirtschaftliche Dienstleistungen, Direktvermarktung und Gästebeherbergung
  • Ausbilden von HauswirtschafterInnen

Voraussetzungen

  • Abschluss im Beruf Hauswirtschafter/in
  • 2 Jahre Praxis
  • Abschluss in einem ähnlich gelagerten Beruf und eine mindestens 5-jährige Praxis

Dauer

  • berufsbegleitend ca. 2 Jahre

Neuer Lehrgang ab November 2012   •  Bewerbungsunterlagen   •   Stundentafel

Beginn des Fachschuljahres

… ist jeweils der ganz normale, in Sachsen übliche Beginn der Schule nach den Sommerferien. Wenn Du Dich beruflich weiterentwickeln und deshalb zu uns kommen möchtest, melde Dich bitte rechtzeitig an.

Zugangsvoraussetzungen für die Fortbildungsgänge

  • erfolgreicher Berufsabschluss in den einschlägigen Berufen
  • einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr
  • Wer die einschlägige Berufspraxis nicht nachweisen kann, kann diese auch als Gelenktes Praktikum absolvieren.
  • im Ausnahmefall: ein anderer Berufsabschluss und eine mindestens 5 jährige einschlägige Berufstätigkeit

Besonderheiten

  • anerkannte Höhere Fachschulbildung
  • Erwerb der Ausbildereignung im Rahmen von Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Möglichkeit des zusätzlichen Erwerbs der Fachhochschulreife
  • pro Schuljahr einwöchige Exkursion ins In- und Ausland
  • mehrwöchiges Leitungspraktikum
  • keine Lehrgangsgebühren
  • Unterbringung im modernen Wohnheim möglich
  • Vollverpflegung durch eigene Küche möglich

Kontakt

Fachschulzentrum Freiberg-Zug
Hauptstraße 150
09599 Freiberg

Fon: 03731 7994561, -4562
Fax: 03731 7994551

Kontaktformular


Formulare